Datenschutzerklärung Startseite
Startseite POLLEN-Aktuell ALLERGIEN DIE HAUT SONNE HAUTKREBS STANDORT-Kontakt ORDINATION-Diverses PRODUKTE PRESSE
Schimmelpilz-
Allergie
Definition

Schimmel besteht aus mikroskopisch kleinen Pilzen, die überall in unserer Umwelt vorkommen.

Sie siedeln sich auf ganz unterschiedlichen Materialien an (Papier, Holz, Leder) und bevorzugen feuchte, wenig belüftete Räume bei Temperaturen zwischen 15 und 30°C (Bäder, Küchen, Keller). Schimmelpilze findet man auch auf einigen Nahrungsmitteln wie Brot, Käse, aber auch auf Früchten und Gemüse. Feuchte Umgebungen, Seen, Wälder oder auch Flüsse begünstigen ihre Entwicklung.

Grundsätzlich stellen Schimmelpilze, die häufig in geringen Mengen und als verschiedenfarbige Flecke auftreten, kein Problem für die Gesundheit dar. Sie pflanzen sich fort, indem sie Sporen in die Atmosphäre abgeben, die sich dann in der Luft verteilen. Das Einatmen dieser Sporen kann allergische Symptome auslösen.

Die meist verbreiteten Schimmelpilze mit allergener Wirkung sind:

  • Alternaria alternata
  • Aspergillus nidulans
  • Cladosporium cladosporioides

Wann leidet man am meisten unter Schimmelpilzallergien?

Schimmelpilzallergien sind perennial, das heißt sie treten ganzjährig auf, da Schimmelpilzsporen das ganze Jahr über in der Luft vorhanden sind. Während der Sporulation* können die allergischen Reaktionen allerdings stärker ausfallen. Mithilfe eines Sporenflugkalenders kann man in Erfahrung bringen, zu welchem Zeitpunkt mit einer Schimmelpilzallergie zu rechnen ist.


Wo findet man Schimmelpilze?

Alternaria
Pflanzen, organische Abfälle, Lebensmittel, Tapeten

Aspergillus
Pappe, Leder, Papier, Lebensmittel, Textilien, Böden, Pflanzen

Botrytis
Früchte, Gemüse, Blumen oder verwelkte Pflanzen, feuchte Wohnung oder Haus

Helminthosporium
Pflanzen, Böden, Getreide

Mucor
Früchte, Brot, Heu, Holz, feuchte Wohnung oder Haus

Penicillium
Lebensmittel, im Zersetzungsprozess befindliche organische Stoffe, Kompost, Samenkörner, Getreide, Böden

Cladosporium
Schwärzepilz, Innen- und Außenbereich, Mauerwerk und Einrichtungsgegenstände


Vorsichtsmaßnahmen

Die Vermeidung von Schimmelpilzen ist der erste natürliche und notwendige Schritt bei der Behandlung einer Schimmelpilzallergie. Personen, die allergisch auf Schimmelpilze reagieren, sollten ihnen nicht ausgesetzt werden. Das ist allerdings nicht immer einfach, da sich Schimmelpilze oft an nicht sichtbaren Stellen ansiedeln.

» Wohnung oder Haus gut durch- und belüften
» Früchte und Gemüse vor Verzehr waschen
» Lebensmittel mit ersten Schimmelspuren sofort entsorgen
» Teppiche, Tapeten und Vorhänge, die schwer zu reinigen sind, vermeiden

Zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen:

»
Schimmelpilze wachsen überall dort, wo es feucht ist. Schimmelpilzallergie kann daher durch die Reduzierung der Feuchtigkeitsquellen in Haus oder Wohnung kontrolliert werden.

»
Personen, die allergisch auf die Schimmelpilze reagieren, müssen darauf achten, dass dunkle, schlecht belüftete und feuchte Räume, wie etwa Dachböden, Keller, Bad und Küche in regelmäßigen Abständen geputzt werden.

»
Luftfilter und Luftentfeuchter in Haus oder Wohnung können dazu beitragen, das Wachstum von Schimmelpilzen zu verringern.